Jacqueline Ebnöther

ist Leiterin der Kita Schnäggehüsli. 
Sie ist diplomierte Kleinkindererzieherin, Erwachsenenbildnerin und Krippenleiterin. 
Sie selber hat vier Kinder grossgezogen und war viele Jahre Tagesmutter. Sie kennt die Freuden und Sorgen, Wünsche und Hoffnungen der Eltern und verfügt über grosse Erfahrung in der Begleitung und Förderung der Kinder. 

 

Zusammen mit ihrem Team legt sie Wert auf einen respektvollen Umgang mit Eltern und Kindern und auf eine individuelle und liebevolle Betreuung in der Gemeinschaft.

Das Team besteht aktuell aus:

1 Kita-Leiterin (Jacqueline Ebnöther) 
1 Fachfrau Betreuung (Stellvertretung) 80 %
1 Fachfrau Betreuung 100%
1 Kindererzieherin HF 80 %
1 Kindererzieherin HF in Ausbildung
1 Lernende Fachfrau Betreuung 3. Lehrjahr
1 Lernender Fachmann Betreuung 2. Lehrjahr
1 Lernende Fachfrau Betreuung 1. Lehrjahr
2 Praktikantinnen 

 

Im Team sprechen wir die beiden Sprachen:

Deutsch und Französisch

Über unsere MitarbeiterInnen verstehen wir weiter folgende Sprachen:

Englisch,
Italienisch und Albanisch

 

BILDUNGSKONZEPT UND PÄDAGOGISCHE METHODEn

Reggio Emilia-Pädagogik

Der Reggio Emilia Ansatz ist eine Bildungs-Philosophie, die davon ausgeht, dass die ersten Jahre der Entwicklung die Kinder als Individuum bilden. Die pädagogischen Methoden basieren auf den Prinzipien der Achtung, Optimismus, Offenheit und Ganzheitlichkeit. Die Kinder lernen Verantwortung zu übernehmen, Gemeinschaft zu leben durch Erforschung und Entdeckung ihrer Umwelt. 

Das Grundkonzept der Reggio-Pädagogik ist, dass die Erzieher mit den Stärken und nicht gegen die Schwächen der Kinder arbeiten. Die Kinder sollen sich individuell nach ihren Möglichkeiten entfalten und selbst verwirklichen. Dabei lernen sie in Projekten, die ihre unterschiedlichen Ausdrucksmöglichkeiten fördern.

> Hundert Sprachen der Kinder - Die Reggio-Pädagogik

 

bildungskonzept elmar

Das duale Bildungskonzept von und für Schweizer Kitas entwickelt von erfahrenen Fachpersonen.

Elmar steht für „elementar“ und bezeichnet ein Bildungskonzept, welches für den Elementarbereich (Kinder bis ca. 6 Jahre) konzipiert wurde und elementare Bildungsbereiche anregt und unterstützt.

Dieses ermöglicht den Kindern einerseits aktives Lernen in täglichen Gruppenangeboten innerhalb von Bildungsprojekten und setzt andererseits auf die individuellen Entwicklungsbegleitung der einzelnen Kinder. Das ganze Team bildet sich auf diesem Konzept immer wieder weiter und alle unsere Mitarbeiter absolvieren diesen Methodik-Kurs. 

> Elmar Bildungskonzept

purzelbaum-kita

Bewegung und Ernährung sind wichtige Säulen der Gesundheitsförderung und zentrale Themen im Alltag der Kindertagesstätten. Die Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen der ersten Lebensjahre sind nicht nur eng verknüpft mit der motorischen und sensorischen Entwicklung, sondern auch mit weiteren zentralen Entwicklungsbereichen wie Wahrnehmungsentwicklung, emotionale Entwicklung, Lern- und Konzentrationsfähigkeiten.

> Purzelbaum Bewegungskonzept

SCHNITZ UND DRUNDER

Gesunde und nachhaltige Verpflegung mit Qualität, imAuftrag der Gesundheitsförderung Schweiz
Im Rahmen des Labels verpflichten sich die Anbieter, zu ausgewogen zusammengesetzten Haupt- und Zwischenmahlzeiten sowie zur Berücksichtigung von ökologischen, sozialen, wirtschaftlichen und tierfreundlichen Aspekten für die Verpflegung der Kinder und Jugendlichen. Sie orientieren sich dabei an verbindlichen Kriterien. 
Mit "schnitz und drunder" werden Kindertagesstätten, Mittagstische, usw. auf dem Weg zu einer ausgewogenen Verpflegung begleitet. Die Kita Schnäggehüsli hat die Beratung erfolgreich durchgelaufen und gehört zu den Institutionen im Kanton Luzern mit Auszeichnung. Damit verpflichtet sie sich, langfristig eine ausgewogene und kindgerechte Verpflegung anzubieten.

> Label 'schnitz und drunder' (Neu: Fourchette verte)

Das Kind besteht aus Hundert.
Hat hundert Sprachen,
hundert Hände,
hundert Gedanken,
hundert Weisen
zu denken, zu spielen und zu sprechen.
Das Kind hat hundert Sprachen
und hundert und hundert.
Hundert Arten
zu hören, zu staunen und zu lieben.
Hundert heitere Arten
zu singen und zu begreifen, 
hundert Welten
zu entdecken, 
hundert Welten
frei zu erfinden, 
hundert Welten
zu träumen
und hundert und hundert.

(Zitat von Loris Malaguzzi / Die Hundert gibt es doch)