Die Kita befindet sich im Parterre und 1. Etage eines kleinen Mehrfamilienhauses im Maihof Quartier.

Unsere Räumlichkeiten

sind unterteilt in verschiedene Bereiche (ausführliche Beschreibung siehe unten):

 

Spielen
Erzähl- und Märchenecke
Ruhen und Schlafen
Küche und Essen

Ein separater Bastel- und Werkraum kann jederzeit von den Kindern benutzt werden, auch wenn die Kleineren noch an ihrem Mittagsschlaf sind. 

Draussen laden zwei grosse Terrassen mit Spielgeräten ein zum Velofahren, Sändele und Baden im Sommer und Schneemann Bauen im Winter.

 

Ein kurzer Spaziergang führt zum idyllischen Rotsee mit seinen Wiesen, Wegen und dem grossen Spielplatz. Hier können sich die Kinder unter Aufsicht austoben und die Natur erleben.

Parterre

Gemischte Gruppe von 1 ½ Jahren bis Kindergarteneintritt

  • Spielzimmer (für Freispiel, Konstruktionsspiel und Rollenspiele)
  • Bewegungsraum (verschiedene Elemente zum Rumtoben, Klettern, Hütten bauen)
  • Bücherecke und Rückzugsraum (bequeme Liegefläche zum Ausruhen, Bücher anschauen, Musik oder Geschichten hören)
  • Schlafraum (jedes Kind hat seine Matratze mit Deckbett und Kissen)
  • Küche, wo die Kinder auch essen. (Sie haben die Möglichkeit erste Erfahrungen zu machen bei: rüsten, vorbereiten, Tisch decken, Geschirr abräumen, Abwaschmaschine ein- und ausräumen)
  • Wir kochen nach den Kriterien von „Schnitz und drunder“ und nehmen am Projekt Schnitz und drunder des Kantons Luzern teil. Die Auszeichnung garantiert, dass wir ausgewogen und kindergerecht kochen und die Ernährung als Teil der Erziehung ansehen
  • Bad und WC (die Kinder lernen selbständig die Zähne zu Putzen und die Gesichtsreinigung zu vollziehen. Wir ermuntern den ersten WC Besuch und unterstützen sie beim Trockenwerden.)

1. Etage / oberes Stockwerk

Kleinstkinder 4 Monate bis zirka 1 ½ / 2 Jahre

  • Babylandschaft (Liegeunterlage für die Kleinsten, Krabbelelemente)
  • Schlafraum mit Dondolo/Baby-Hängematten und Kinderbetten
  • Bad mit Wickel- und Bademöglichkeiten
  • Werkraum zum Basteln, Malen (verschiedene Materialien ausprobieren)
  • Aufenthaltsraum (Lernende und Studierende haben die Möglichkeit hier zu lernen.)

Terrassen

Parterre

  • Eine sehr grosse Terrasse mit einem Gartenhaus, in dem sich die verschiedenen Spielgeräte und Velos, Trottinetts usw. befinden. Zum Klettern und Herumtollen gibt es verschiedene Bewegungsbaustellen, die nach dem Projekt Purzelbaum lanciert sind und von der Stadt unterstützt werden. Ein Baumstamm lädt die Kinder ein, ihre Kletterkünste zu zeigen.  Im Sommer können sich die Kinder in einem Wasserbassin vergnügen und herumplantschen.

1. Etage

  • Eine kleine Terrasse für das Personal, um sich zurückzuziehen und sich eine Pause zu gönnen.
  • Eine grosse Terrasse

 

Alle Räume sind nach pädagogischen Grundsätzen eingerichtet und grosszügig gebaut.
Die Räume sind jederzeit für die Kinder verfügbar.

 

Chrücht es Schnäggli, chrücht es Schnäggli
s’Bergli uf, s’Bergli uf,
äne wieder abe, äne wieder abe
uf em Buuch, uf em Buuch!

(Kinderlied, zur Melodie von 'Frère Jacques')